direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Hinweise zur Erstellung von Abschlussarbeiten

  • Fragen Sie sich bei jedem Satz, den Sie schreiben, welche Informationen dieser Satz dem Leser vermittelt.
  • Schreiben Sie nicht darüber, was Ihnen am meisten Mühe gemacht hat, da dies für den Leser in der Regel nicht interessant ist.
  • Machen Sie sich klar, welche (wissenschaftliche) Frage Sie in Ihrer Dissertation, in jedem Kapitel und möglicherweise in jedem Abschnitt beantworten wollen.
  • Seien Sie nicht unspezifisch, wenn Sie die genaue Anzahl kennen. Wenn Sie 58 Instanzen bewerten und Ihr Programm 6 nicht lösen kann, dann schreiben Sie bei 6 Instanzen und nicht bei einigen.
  • Im Allgemeinen sind Wörter wie oft, meistens, selten, manchmal, viele, wenige, normalerweise nicht besonders wissenschaftlich.
  • Wenn Sie eine Tabelle oder ein Diagramm in Ihren Text einfügen, beschreiben Sie, was der Leser daraus lernen soll, z.B. welche Aussage durch diesen oder jenen Eintrag der Tabelle unterstützt wird und warum. Es ist nicht die Aufgabe des Lesers, dies selbst herauszufinden.
  • Wenn sich in Ihrer Tabelle seltsame Zahlen oder NaNs oder lustige Kurven in Ihren Abbildungen befinden, erklären Sie diese, auch wenn sie nicht Teil dessen sind, was Sie zeigen wollen. Sie sollten den Leser nicht im Unklaren lassen, was die Bedeutung dieser Zahlen ist.
  • Alle Spaltenüberschriften, wenn sie nicht ganz offensichtlich sind, sollten im Text beschrieben oder definiert werden.
  • Überlegen Sie, wie viele Nachkommastellen sinnvoll sind, d.h. dem Leser Bedeutung vermitteln.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Zitate vollständig und korrekt sind.
  • Machen Sie deutlich, was Sie zitieren und was Ihr Beitrag ist. Wenn es keinen Hinweis gibt, beanspruchen Sie dies als Ihren Beitrag. Außerdem sollten Sie, auch wenn Sie es selbst gefunden haben, prüfen, ob es vorher schon jemand veröffentlicht  hat.
  • Wenn Sie über ein Problem schreiben, erklären Sie die Motivation. Warum versuchen Sie, dieses Problem zu lösen? Im Gegensatz zu Bergen gibt es eine unbegrenzte Anzahl von Problemen. Deshalb ist es war da meistens keine ausreichende Motivation.
  • Verwenden Sie für Zitate mindestens [LH32], besser noch Laurel und Hardy (1932), oder Laurel und Hardy [14]. Nur [55] zu schreiben, ist nicht akzeptabel. (Dies ist kein Extended-Abstract mit einer 4-Seiten Begrenzung).
  • Es gibt zwei wichtige Punkte bei jeder Arbeit: (formale) Korrektheit und wissenschaftlicher Inhalt. Bei einer Bachelorarbeit geht es um Korrektheit. Versuchen Sie Ihr Bestes. Bei einer Masterarbeit ist die Korrektheit in Bezug auf die wissenschaftliche Präsentation noch kritischer, obwohl auch eine gewisse Erwartung an den wissenschaftlichen Inhalt besteht. Bei einer Doktorarbeit ist die Korrektheit eine Selbstverständlichkeit, und der entscheidende Teil ist der Inhalt.
  • Bzgl. Notation sollten Sie in einer Bachelor-/Masterarbeit nicht versuchen, diese selbst zu definieren. Kopieren Sie es, d.h. zitieren Sie etwas Passendes. Erstens sollte es ohnehin Standard sein; zweitens ist es oft überraschend schwierig, völlig korrekte Definitionen zu erhalten. In diesem Teil der Arbeit gibt es nichts zu gewinnen, nur zu verlieren.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.