TU Berlin

FG DifferentialgleichungenBerufungen, Befangenheit und Bewerbungsverfahrensanspruch

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Mathias Neukirchen und Etienne Emmrich (Hrsg.)

Berufungen, Befangenheit und Bewerbungsverfahrensanspruch: Ein Kompendium für Berufungskommissionen, Bewerberinnen und Bewerber

Lupe

Die Berufung von Hochschullehrer*innen ist einer der entscheidenden Prozesse an einer Hochschule: Professor*innen prägen über viele Jahre das wissenschaftliche Standing und die Innovationsfähigkeit ihrer Hochschule.

Das Rechtsstaatsprinzip im Allgemeinen und Art. 33 Abs. 2 Grundgesetz im Besonderen verpflichten die Hochschulen auf ein fehlerfreies Verfahren zur Besetzung ihrer Professuren unter Wahrung der Wissenschaftsfreiheit aus Art. 5 Abs. 3 Grundgesetz. Dabei zeichnen sich Berufungsverfahren durch eine zunehmende Komplexität und eine damit einhergehende Fehleranfälligkeit aus.

Was bislang fehlte, wird nun vorgelegt: ein Kompendium, das Mitgliedern von Berufungskommissionen, Verantwortlichen in Hochschulen und Ministerien, Gerichten und nicht zuletzt den Bewerber*innen Schritt für Schritt das Berufungsverfahren erklärt, die zu beachtenden Rechtsvorschriften und Rechtsschutzmöglichkeiten darlegt und anhand von Beispielen aus der Praxis und der Rechtsprechung erläutert.

Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Problematik der Besorgnis der Befangenheit gelegt: Die den Hochschulen zugewiesene fachliche Einschätzungsprärogative und die den Trägern der Wissenschaftsfreiheit zukommende Fachkompetenz sind mit dem Prinzip der Neutralität und Objektivität staatlichen Handelns in Einklang zu bringen.

Mathias Neukirchen und Etienne Emmrich (Hrsg.)
Berufungen, Befangenheit und Bewerbungsverfahrensanspruch: Ein Kompendium für Berufungskommissionen, Bewerberinnen und Bewerber. Band 20 der Reihe „Schriften zum Bildungs- und Wissenschaftsrecht“
Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden, 2021. 270 Seiten.

Erscheint Mai 2021.

ISBN 978-3-8487-7988-8 (Print)
ISBN 978-3-7489-2380-0 (ePDF)

Autoren:  Mathias Neukirchen, Etienne Emmrich, Hendrik Büggeln, Hans Kurlemann, Torsten Breder und Henning Rockmann

Mit einem Geleitwort von Peter-André Alt, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz.

Inhalt des Buches:

I. Einleitung
II. Das Berufungsverfahren im Einzelnen
III. Die Befangenheit im Berufungsverfahren
IV. Die Rechtsfolgen von (absoluter und relativer) Befangenheit
V. Die Handlungsmöglichkeiten der Hochschule bei Fehlern im Berufungsverfahren
VI. Die Rechtsschutzmöglichkeiten des*der unterlegenen Konkurrenten*in
VII. Zusammenfassung
VIII. Anhang: Rechtsprechungsübersicht
IX. Anhang: Das Berufungsverfahren im Überblick

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe